Du bist hier: Startseite » Marken » Thule

Thule

Fahrradträger aus Schweden

Das skandinavische Unternehmen Thule ist ein Hersteller von Automobilzubehör, das vor allem für unterschiedliche Trägersysteme bekannt ist. Der Produzent Thule - Hersteller für Fahrradträgervon Autogepäckträgern und Dachboxen vertreibt oftmals sehr hochwertige Transportlösungen, durch die Fahrräder, Skier oder Gepäck sicher an einen anderen Ort verbracht werden können. Die Wurzeln der Firmengruppe, die in der Stadt Malmö beheimatet ist, lassen sich bis in die vierziger Jahre zurückverfolgen. Damals fertigte der Unternehmensvorläufer noch keine Transportsysteme, sondern belieferte die örtlichen Fischer mit Produkten.

Vom Fischereibetrieb zum Automobilzulieferer

In den dunklen Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde im neutralen Schweden ein kleines Unternehmen begründet, das zunächst nur die örtlichen Fischer interessierte. Mit seinen Produkten, die der Firmengründer Erik Thulin verkaufte, konnte sich die neue Firma, deren Artikel alsbald mit dem Markennamen Thule versehen wurden, bei den Fischern einen Namen machen. Es vergingen mehr als zehn Jahre, bis neue Produktionssegmente erschlossen wurden.

In den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts brachte die Firma, die damals nur wenige Mitarbeiter beschäftigte, das erste Produkt auf den Markt, das Autobesitzer begeistern sollte.
Ab 1955 konnten schwedische Fahrer praktische Schutzgitter von Thule erwerben, die an den Scheiben von Kraftfahrzeugen angebracht wurden. Zu Beginn der sechziger Jahre, als die Autos immer erschwinglicher wurden, erschienen neue Produkte, die den Transport mit dem Fahrzeug vereinfachten.

Erfolge mit Transportsystemen

Thule macht Skitransport möglichIm Winter 1962 vergnügten sich viele schneebegeisterte Schweden auf den Skipisten des Landes. Die beim Wintersport genutzten Skier konnten nun mit dem Auto zur Piste verbracht werden, weil Thule in diesem Winter eine einfache Lösung anbot, die mit vielen der damaligen Fahrzeuge funktionierte. Damals produzierte eine stetig wachsende Zahl an Mitarbeitern den ersten Skiträger der Unternehmensgruppe.

In den kommenden Jahren erdachten die Ingenieure von Thule weitere Transportlösungen, die alsbald zur Marktreife gebracht wurden. So produzierte Thule ab 1964 einen ersten Dachträger. Das Produkt war so erfolgreich, das es auch in anderen Ländern gekauft und genutzt wurde. An den Erfolg konnte Thule in späteren Jahren mit neuen Innovationen anknüpfen.

Innovative Boxen und Träger

Ende der siebziger Jahre wurde ein neues Transportsystem erdacht.

Damals erfanden die Ingenieure eine Box, die auf der Reling des Fahrzeugs befestigt werden konnte.
Ab 1977 konnten die Kunden die TK1 Skibox erwerben. Der ersten Dachbox sollten weitere Modelle folgen, die viele Verbraucher begeisterten. Mit ihnen konnten manchmal Sportgeräte, aber oftmals auch Gepäck transportiert werden.Transportträger von Thule für Surfbretter

Mit weiteren Produkten, durch die Fahrräder transportiert werden können, erreichte die Unternehmensgruppe zudem Verbraucher, die endlich ihre Drahtesel mit dem Fahrzeug bewegen konnten. Die Strategen der Unternehmensgruppe erkannten zudem, dass neue Kunden gewonnen werden konnten, wenn besondere Transportlösungen geboten wurden. So wurde ab 1983 ein Träger verkauft, der zum Transport von Surfbrettern konzipiert wurde.

Ausweitung der Produktion

Bis in die neunziger Jahre konnte der schwedische Transportspezialist sein Produktionssegment stetig ausweiten. Aus dem kleinen Betrieb für Fischereiprodukte wurde ein Konzern, der zunächst in Schweden erfolgreich war. Danach eroberten die Spezialisten von Thule auch den restlichen europäischen Kontinent. Mit neuen Innovationen begeisterte die Unternehmensgruppe, die alsbald neue Produktionsstandorte eröffnete. So verkaufte Thule ab 1992 einen Fahrradträger, der auf einer Anhängerkupplung befestigt werden konnte.

Im Segment der Dachboxen war Thule weiterhin äußerst erfolgreich.

Das Unternehmen konnte sogar so viele Boxen verkaufen, dass es ab 1997 zum weltweit größten Hersteller aufstieg, der derartige Transportlösungen produzierte.
Die von vielen Experten gelobten Systeme von Thule wurden nun auch auf andere Kontinente exportiert. So war Thule auch in den Vereinigten Staaten von Amerika erfolgreich. Die dortigen Verbraucher kauften vor allem den Kajakträger Hull-a-Port, der kurz nach der Jahrtausendwende erfolgreich angeboten wurde.

Transportsysteme für das neue Jahrtausend

Thule hat sich seit den sechziger Jahren als innovative Firma einen Namen gemacht, die moderne Transportmöglichkeiten anbietet. Diesen Ruf hat das Thule BackPac im montierten ZustandUnternehmen auch nach dem Jahrtausendwechsel bestätigt. Ab 2004 waren die 591 Pro Ride-Träger erhältlich, die sich zu einem Verkaufsschlager entwickeln sollten. Mit weiteren Transportsystemen erleichterte Thule das Leben von Verbrauchern, die Fahrräder, Skier oder Gepäck transportieren wollten.

Heute verkauft Thule, das mittlerweile mehr als 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, vor allem Transportsysteme, die nicht nur an Fahrzeugen befestigt werden. Zum Produktionssegment gehören auch Taschen für Laptops und Smartphones. Die Mitarbeiter fertigen zudem Schneeketten für den Winter. Mit der Übernahme des kanadischen Unternehmens Chariot Carriers, das im Jahr 2011 in die Unternehmensstruktur eingegliedert wurde, produzierte Thule nun auch Kinderträger.

Die Produkte des Unternehmens werden in den Produktionsstandorten gefertigt, bevor sie in den Einzelhandel gelangen.

Preisvergleiche beweisen, dass die Artikel des schwedischen Spezialisten im Netz oftmals zu günstigen Preisen offeriert werden.
Thule betreibt in einigen Städten Europas zudem Verkaufsstellen, an denen die Transportsysteme vorgeführt und verkauft werden. Mit mehr als 50 Produktions- und Verkaufsstandorten ist Thule auf der ganzen Welt vertreten.

Transportlösungen für Fahrzeuge

Der wichtigste Bestandteil der Produktion sind nach wie vor Autogepäckträger. Zurzeit produziert Thule unter anderem Grundträger und Dachboxen. Mit seinem Ski- und Fahrradträgern bietet Thule spezifische Transportlösungen für Dächer und Hecklappen an, die Urlaube erleichtert. Für andere Sportarten, wie zum Beispiel dem Surfen, offeriert das Unternehmen ebenfalls Transportlösungen. Kajak- und Kanuträger können Träger erwerben, die die Wasserfahrzeuge sicher transportieren.

Für die Zukunft kündigt das schwedische Unternehmen neue Innovationen in diesem Segment an. Mit seinen jetzigen Trägern scheint Thule für die Gegenwart gerüstet. Ob sich der Ankauf der jetzigen Transportsysteme lohnt, lässt sich auf dieser Internetseite in Erfahrung bringen, weil wir die gängigen Träger des Herstellers in ausführlichen Tests geprüft haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben scrollen