Fahrradträger Test 2018: Heckträger & Dachträger im Vergleich!

biker-2Wer das Rad regelmäßig verwendet, trainiert seinen ganzen Körper, was zu psychischen und physischen Wohlbefinden führen kann. Das Fortbewegungsmittel wird aus diesem Grund von vielen Menschen regelmäßig gebraucht. Fahrräder werden außerdem im Urlaub und für Ausflüge genutzt, weil auf den Drahteseln die Natur erlebbar ist. Allerdings beginnt die Route, die mit dem Bike zurückgelegt wird, nicht immer vor der eigenen Haustür. Oftmals muss das Rad zum Startpunkt gebracht werden. Manchmal gelangen Fahrräder mit dem Zug ans Ziel, manchmal werden die Kofferräume von Fahrzeugen zweckentfremdet. Andere Menschen nutzen einen praktischen Träger, der den Transport von Fahrrädern ermöglicht.

Grundsätzlich ist ein Fahrradträger, der in der Schweiz Veloträger genannt wird, eine Konstruktion zur Befestigung und Mitnahme von Bikes, die mit Hilfe eines anderen Fahrzeugs transportiert werden. Die Fahrradträger schaffen bei vielen Fahrzeugen erst die Möglichkeit, die Räder in einem Stück zu bewegen. Schließlich bieten viele Kofferräume nicht genügend Platz, um die sperrigen Drahtesel mitzuführen. Außerdem lassen sich die Räder auf den Trägern sichern, so dass die Unfallgefahr reduziert wird. Die Fahrradträger, die unter anderem aus einer Schiene und Halterungsmechanismen bestehen, werden ganz einfach mit dem Fahrzeug verbunden. Es gibt unterschiedliche Varianten, die an verschiedenen Positionen angebracht werden.

 

Hecktraeger_logo     Dachtraeger_logo

Vor- und Nachteile von Fahrradträgern

Sämtliche Bauarten des Fahrradträgers funktionieren ähnlich: Sie besitzen die bereits erwähnte Schiene, in die die Reifen des Rades platziert werden, und Sicherheitssysteme, durch die das Fahrrad fest mit dem Träger verbunden wird. Die unterschiedlichen Bauarten unterscheiden sich trotzdem.So gibt es Träger, die auf den Dächern von Automobilen befestigt werden. Die Hersteller produzieren aber auch Kupplungsträger, die auf eine Anhängerkupplung geklemmt werden. Verbraucher können zudem Heckträger erwerben, die am Fahrzeugende fixierbar sind. Einige Unternehmen stellen auch Deichselträger her, die sich an Wohnwagen befinden.

Die charakteristische Schiene ist ein Element, das bei sämtlichen Bauarten Verwendung findet. Trotzdem existieren deutliche Unterschiede zwischen den Modellen des Fahrradträgers. Die einzelnen Modelle lassen sich ebenfalls differenzieren, weil sich die Qualität deutlich unterscheidet. Das haben nicht nur die Fachleute vom ADAC und die Experten von Stiftung Warentest bewiesen, die in den vergangenen Jahren mehrfach Fahrradträger geprüft haben.

Die Unterschiede werden auch durch unsere Produktberichte deutlich, die nach gründlichen Prüfungen entstanden sind. So können Sie sich ein eigenes Bild machen, um einen Fahrradträger zu erwerben, mit dem Sie Ihre Bikes sicher transportieren.

tour-de-france-2Grundsätzlich besitzen alle Träger, die zum Transport von Fahrrädern produziert werden, einen großen Vorteil. Die Geräte, die sich oftmals sehr einfach am Fahrzeug befestigen lassen, ermöglichen den schnellen Transport der Räder, die so sicher ans Ziel gelangen. Von diesem Vorteil profitieren die Nutzer, die einen Fahrradträger verwenden. Allerdings unterscheiden sich die Bauarten deutlich, die spezifische Stärken und Schwächen besitzen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen in diesem Abschnitt die Vor- und Nachteile der einzelnen Bauarten vor.

In diesem Ratgeber wird aber nicht nur über die Bauarten des Fahrradträgers aufgeklärt. Wir informieren auch über die Nutzungsoptionen und die Vorteile, die durch den Gebrauch von Fahrradträgern entstehen. Im weiteren Verlauf dieses ausführlichen Überblicks finden Sie zudem wichtige Informationen, die den Ankauf eines Fahrradträgers erleichtern. So offenbaren wir, was Sie beim Kauf beachten müssen. Wir klären aber auch über die Ankaufsmöglichkeiten für Fahrradträger auf, die ebenfalls spezifische Vor- und Nachteile besitzen.

suv

Viele Besitzer von Kombis und SUVs nutzen einen der universellen Dachfahrradträger, die sich oftmals ganz einfach auf gängigen Fahrzeugen befestigen lassen. Die Konstruktionen benötigen allerdings eine Verankerungsmöglichkeit. Sie werden zum Beispiel an der Dachreling befestigt, mit der die meisten SUVs und Kombis von vornherein ausgestattet sind. Einige Automobile verfügen über versenkbare Befestigungspunkte, an die der Dachträger ebenfalls befestigt werden kann. Manche Hersteller offerieren aber auch Dachträger, die auch dann zu fixieren sind, wenn keine Reling und keine Punkte zum Befestigen vorhanden sind.

Einige Dachträger werden in den Türrahmen geklemmt, bevor eine abschließende Fixierung durch Stellschrauben oder Verschlüsse erfolgt. Der große Vorteil sämtlicher Träger für die Dächer von Automobilen ist der gewaltige Raum, der zum Transport zur Verfügung steht. Schließlich bieten Dachträger häufig den meisten Platz, sodass bis zu vier Bikes transportierbar sind. Zugleich besteht eine freie Sicht, weil sich die Konstruktion auf dem Dach befindet. Dachträger werden für viele Fahrzeugtypen angeboten. Die preisgünstigsten Konstruktionen kosten rund 30 Euro. Unsere Experten haben zahlreiche Modelle geprüft, die zum Transport von Fahrrädern geeignet sind.

Bei unseren Tests zeigte sich, dass viele Dachträger auch breitere Räder aufnehmen, was ein weiterer Vorteil der Bauart ist. Allerdings sind diese Konstruktionen oftmals nur für leichtere Fahrräder geeignet, was ein kleiner Nachteil sein kann. Der Luftwiederstand wird erhöht, wodurch sich das Fahrverhalten verändert. Außerdem steigen die Benzinkosten, wovon allerdings auch Fahrradträger anderer Bauarten betroffen sind.

Thule BackPac im montierten ZustandWeitere Verbraucher, die ihre Räder transportieren wollen, verwenden eine andere Konstruktion, die ebenfalls zum Transport von Rädern geschaffen wird. Sie nutzen einen Heckklappenträger, der am Heck von Automobilen fixiert wird. Diese Modelle haben den Vorteil, dass sie sich durch eine große Stabilität auszeichnen. Die solide Haltefunktion ermöglicht oftmals auch den Transport von schwereren Rädern. Weil die besseren Ausführungen, von denen wir zahlreiche Exemplare getestet haben, hochklappbare Halterungen besitzen, lässt sich die Fahrzeuglänge reduzieren, wenn gerade keine Fahrräder transportiert werden. Ansonsten lassen sich Räder gut transportieren. Durch diese Bauart des Fahrradträgers steigt allerdings der Spritverbrauch deutlich. Manche Heckklappenscharniere leiden, weil sie das hohe Gewicht nicht vertragen, das durch den Träger und die Fahrräder entsteht. Die Sicht nach hinten wird eingeschränkt, was ein kleiner Nachteil ist, an den sich Nutzer aber schnell gewöhnen können.

Mit den Anhängerkupplungsträgern lassen sich ebenfalls Räder transportieren. Viele Modelle dieser Bauart, die unsere Fachleute ebenfalls geprüft haben, beeindrucken durch eine niedrige Höhe, die einfaches be- und entladen ermöglicht. Aufgrund der niedrigen Anbringungshöhe entsteht nur ein geringer Luftwiderstand, was sich vorteilhaft auf das Fahrverhalten und den Benzinverbrauch auswirkt. So steigt bei einigen Trägern, die an der Kupplung fixiert werden, der Verbrauch lediglich um etwa zehn Prozent.

warnschildEin weiterer Vorteil der Kupplungsträger ist die rückwärtige Sicht, die weitgehend frei bleibt. Vorrausetzung ist allerdings die Anhängerkupplung, die nicht bei allen Automobilen vorhanden ist. In einigen Ländern muss der Träger zudem mit Warnschildern versehen werden. Breite Fahrräder passen nicht immer nebeneinander auf den Träger. Diese Modelle sind zudem etwas teurer.

Aufgrund der spezifischen Stärken und Schwächen der einzelnen Bauarten, die sich deutlich unterscheiden, sollten Nutzer vorab ganz genau überlegen, welche Konstruktionsart genutzt wird. Grundsätzlich lassen sich allerdings alle Fahrradträger verwenden, um Bikes zu transportieren. So lassen sich viele Modelle gut nutzen, um Räder an den Zielort gelangen zu lassen. Im folgenden Abschnitt klären wir über die Nutzungsoptionen auf, durch die Fahrradträger sehr vielseitig verwendbar sind. Später erfahren Sie auch, was beim Ankauf von derartigen Transportsystemen zu beachten ist.

Nutzungsmöglichkeiten von Fahrradträgern

Fahrradträger dienen dem Transport von Bikes, die ganz einfach an den Bestimmungsort gelangen. So lassen sich die Konstruktionen zum Beispiel verwenden, um die eigenen Räder mit in den Urlaub zu nehmen. So können vor Ort nicht nur das Automobil genutzt werden, sondern auch die eigenen Fahrräder, die sich nun gut gebrauchen lassen, um die Umgebung zu erkunden. Ausflüge am Ferienort lassen sich einfach realisieren, wenn ein Bike zur Verfügung steht. Wenn das eigene Rad genutzt werden kann, entfallen teurere Leihgebühren. So können Sie das eigene Fortbewegungsmittel während der Reise verwenden, um einen erholsamen Urlaub zu verleben.

sunset-bike
Natürlich lassen sich Träger auch nutzen, um die Drahtesel an andere Zielorte zu bringen. Viele Menschen nutzen diese Konstruktionen, um am freien Wochenende an Orte zu gelangen, die der Ausgangspunkt von Fahrradtouren sind. Mit dem Automobil werden die Startpunkte von Fahrradtouren angefahren, die per Fahrrad nicht erreichbar wären sind. So gelangen die Räder auf den Trägern zum Beispiel an natürliche Flusslandschaften, die mit dem Rad erkundet werden. Die Fahrräder können in die Natur transportiert werden, die auf den anschließenden Touren genossen wird. Nationale und internationale Radwege, die mit dem Fahrzeug und dem Fahrradträger angesteuert werden, laden zu ausgedehnten Touren ein.

Andere Personen nutzen die Träger, weil die Räder zu einem fixen Datum an einem bestimmten Orte angelangt sein muss. Sie transportieren zum Beispiel Mountain-Bikes, BMX- und Rennräder, weil Fahrer an Turnieren teilnehmen. Auch in diesem Fall werden Fahrradträger genutzt, um die wertvollen Räder sicher an den Bestimmungsort zu verbringen. Egal ob die Fahrt in den Urlaub angetreten, ein Ausflugsziel angesteuert oder ein Turnier angefahren wird: der Kofferraum bleibt frei. So lässt sich weiteres Gepäck transportieren, weil sich die Räder auf dem sicheren Träger befinden.

Mit einem guten Träger können oftmals auch kleinere Fortbewegungsmittel transportiert werden, weil viele die Transportsysteme auch den Bikes von Kindern Platz bieten. So können Sie den Träger verwenden, um die Räder der Heranwachsenden an sichere Orte zu bringen, wo das Radfahren erlernt werden kann. Mit dem Fahrradträger erreichen Sie Orte, an denen kein Verkehr existiert, der die Unfallgefahr erhöht. Der Nachwuchs kann auf diese Weise das Fahren lernen, bevor es mit dem gewaltigen Verkehrsaufkommen in Städten konfrontiert wird. Auch in diesem Fall lassen sich die Träger gut nutzen. Viele Konstruktionen können zudem mit Zubehör ausgestattet werden, über das wir im folgenden Abschnitt aufklären.

Zubehör für Fahrradträger

Die Hersteller, die sich auf die Produktion von Fahrradträgern spezialisiert haben, fertigen oftmals auch unterschiedliches Zubehör. So gibt es Produkte, die die Funktionsmöglichkeiten von Trägern erweitern. Hersteller wie Thule, Menabo oder Eufab offerieren auch zusätzliche Produkte, durch die der Fahrradträger besser nutzbar ist. Sie bieten zudem Zubehör an, das der Sicherheit dient. Manche Unternehmen offerieren außerdem Artikel, durch die sich der Fahrradträger sehr gut verstauen lässt, wenn er gerade nicht gebraucht wird. Wir stellen das wichtigste Zubehör vor, das Verbraucherinnen und Verbraucher zurzeit erwerben können.

03-thule-motion-sport-600-6Manche Hersteller bieten Transport-Boxen an, die sich an einem Fahrradträger fixieren lassen. So können Sie Transportgelegenheiten erwerben, die ganz einfach an einem Kupplungs- oder einem Heckträger befestigt werden. Es existieren zudem Behältnisse, die auf dem Dachträger fixierbar sind. Danach lassen sich derartige Boxen mit Gepäck oder Waren befüllen, die transportiert werden sollen. Die Transport-Boxen, die oftmals aus Aluminium und manchmal aus Kunststoff gefertigt werden, erweitern den Funktionsumfang der Fahrradträger, die eigentlich nur Bikes transportieren. Mit der Box, die auf dem Träger fixiert wird, können nun aber auch andere Gegenstände sehr einfach bewegt werden.

Falls Fahrräder transportiert werden sollen, lässt sich weiteres Zubehör verwenden. So offerieren einige Hersteller zusätzliche Sicherheitsriemen, die zumeist aus Textil bestehen. Mit diesem Riemen, die an den Schienen fixiert werden, lassen sich Fahrräder noch besser sichern.

Sicherheit entsteht auch durch verschließbare Rahmenhalter, die sich mit vielen Trägern kombinieren lassen. Durch das Schloss wird das Rad dauerhaft mit dem Träger fixiert. So werden Diebstähle erschwert, auch wenn das Auto während einer Reise abgestellt wird. Falls die Räder aber vom Träger gelangen sollen, hilft weiteres Zubehör. Schließlich bieten viele Unternehmen, die Fahrradträger produzieren, Auffahrschienen an, durch die Räder leichter auf Heck- oder Kupplungsträger gelangen.

Sichere Montage eines DachträgersManche Hersteller produzieren auch zusätzliche Rückleuchten, die der Sicherheit dienen. Sie bieten zudem Steckdosen für Fahrradträger an, damit derartige Beleuchtungselemente Energie beziehen können. So können Träger nachträglich mit Beleuchtungselementen ausgestattet werden, um sicherere und legale Nutzung im gefährlichen Straßenverkehr zu ermöglichen.

Falls der Träger allerdings gerade nicht verwendet wird, kann eine Wandhalterung helfen, die ebenfalls als Zubehör angeboten wird. Einige Unternehmen offerieren Stahlhalterungen für Garagen und Keller, in die die Fahrradträger eingehängt werden können. Nach der Montage lässt sich derartiges Zubehör häufig gut verwenden, um den Träger platzsparend zu lagern.

Zahlen und Fakten zum Fahrradträger

Unterschiedliche Studien, die in den vergangenen Jahren publiziert wurden, befassen sich mit den Fahrradträgern und ihren Besitzern. So stellten sich einige Nutzer von Trägern den repräsentativen Umfragen, in denen es um Bauarten, Marken und Verwendung ging. Durch die Umfragen von wissenschaftlichen Institutionen offenbarten sich erstaunliche Zahlen. Die Fakten zeigen nicht nur, dass das Fahrrad als Fortbewegungsmittel immer beliebter wird, sondern dass immer mehr Menschen Fahrradträger benutzten, um die Bikes sicher an den Bestimmungsort zu verbringen.

trendExperten gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 50 Unternehmen existieren, die Träger für Fahrräder herstellen. Aus diesem Grund stellen wir in diesem ausführlichen Ratgeber die wichtigsten Hersteller vor, die sich auf die Produktion von Fahrradträgern spezialisiert haben. Wir befassen uns aber auch mit den Zahlen, die beweisen, dass das Fahrrad und der Transportträger immer beliebter werden.

Eine Umfrage, die vor kurzer Zeit von einem wissenschaftlichen Institut durchgeführt wurde, befasste sich mit dem Markenbewusstsein der Nutzer. Dabei zeigt sich, dass es einen Hersteller gibt, der ganz besonders bekannt ist. Ganze 24 Prozent der Befragten haben sich zumindest in der Vergangenheit für einen Fahrradträger des Herstellers Thule entschieden. Immerhin 13 Prozent nutzen einen Träger des Unternehmens, das auch das eigene Automobil produziert hat. Die anderen Markenhersteller, die ebenfalls Fahrradträger erschaffen, sind nicht so bekannt.

Den meisten Befragten geht es nicht um die Marke. Sie wünschen sich einen funktionalen Träger, der den eigenen Transportbedürfnissen gerecht wird. Ein großer Teil der interviewten Personen zeigt bei vielen Studien ein geringes Bewusstsein für Marken, dafür aber Unbefangenheit für den kommenden Kauf eines Fahrradträgers. Sie würden auch ein Transportsystem erwerben, dessen Hersteller nicht so bekannt ist. Schließlich informieren sich diese Verbraucher vor allem über Rezensionen und Produktberichte, sodass die Gefahr eines Fehlkaufs vermieden wird.

fahrraederUnterschiedliche Studien belegen, dass etwa ein Drittel aller Deutschen das Fahrrad dem Automobil vorzieht. Fast 72 Prozent aller Deutschen sitzt mehr als sieben Stunden in der Woche auf dem Bike. Ein Großteil der regelmäßigen Radfahrer möchte auf das Bike auch nicht in den Ferien verzichten. Statistiken und Studien zeigen, dass oftmals ein Fahrradträger genutzt wird, damit die Räder an den Urlaubsort gelangen.

Die bislang genutzten Träger stellen viele Verbraucher zufrieden. Das ist das Ergebnis einer Befragung, die 2018 in Deutschland durchgeführt wurde. Immerhin 90 Prozent der interviewten Personen äußerten Zufriedenheit, als es um die Sicherheit des genutzten Trägers ging. Immerhin 80 Prozent hoben die Bedienung und die Montage hervor, die bei ihrem Fahrradträger sehr einfach durchzuführen sei. Ganze 70 Prozent empfanden auch die Beladung als leicht.

Stolze 83 Prozent waren mit ihrem Fahrradträger im Ganzen zufrieden. Die Minderheit, die mit ihrem Träger Probleme hat, sollte sich vor einem etwaigen Neuankauf ganz genau informieren. Wir bieten auf dieser Internetseite zahlreiche Produktberichte, die über die Vor- und Nachteile aktueller Modelle aufklären.

Alternativen zum Fahrradträger

Es muss nicht immer ein Fahrradträger sein. Schließlich gibt es Transportalternativen, die ihre spezifischen Vor- und Nachteile haben. Unsere Experten haben sich nicht nur mit gängigen Fahrradträgern befasst, die ausführlich getestet wurden, sondern auch Alternativen gesucht, durch die sich Fahrräder transportieren lassen. Dabei zeigte sich, dass die anderen Transportmöglichkeiten viele Nachteile besitzen, die sich im Alltag bemerkbar machen. Mit einem guten Träger können diese Radtransportmöglichkeiten nicht mithalten, weil zum Beispiel viel Raum verloren geht.

In größeren Automobilen bietet der Kofferraum reichlich Platz, sodass ein einzelnes Rad oftmals gut im Innern transportiert werden kann. Manchmal lässt sich auch die Rückbank zurückklappen, um weiteren Raum zu schaffen. In einigen Fahrzeugen können auf diese Weise auch mehrere Räder bewegt werden.

Allerdings lassen sich die Bikes in den Innenräumen häufig nicht ausreichend sichern. Bei abrupten Bremsmanövern besteht die enorme Gefahr, dass die Räder ins Rutschen gelangen – und Schäden anrichten können. Schwere Verletzungen drohen, falls es zu einem Umfall kommt. In diesem Fall können die Räder sogar zu gefährlichen Geschossen werden, die durch den Innenraum rasen.

Wesentlich sicherer sind Fahrgäste und Fahrräder, wenn diese in einem Transportsystem gesichert werden, dass sich außerhalb des Fahrzeugs befindet. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Verbraucher für einen Träger, der den Rädern Platz bietet.

iceManche Menschen nutzen aber auch Anhänger, um die Räder zu transportieren. Durch die schweren Anhänger steigt allerdings der Verbrauch. Es wird zudem zwangsläufig eine Anhängerkupplung benötigt, während bestimmte Fahrradträger auch verwendbar sind, wenn keine Kupplung vorhanden ist. In vielen Hängern lassen sich Räder so fixieren, dass ein Transport denkbar ist. Viele Anhänger bieten allerdings kaum Sicherheit. So können die Räder bei einem Unfall ebenfalls zu Geschossen werden, die vom Hänger fallen und ein immenses Verletzungsrisiko darstellen.

Manche Menschen nutzen derweil die Eisenbahnen, um in den Urlaub zu gelangen. Manchmal ist es möglich, dass Fahrrad in speziellen Abteilen zu transportieren. In diesem Fall gelangen der Reisende und sein Rad in den Urlaub. Dann muss allerdings auf das Automobil verzichtet werden, sodass sämtliche Strecken mit dem Fahrrad zurückgelegt werden müssen. Die Bahn kann zwar eine Alternative sein. Der Komfort, der durch die Mischung aus Automobil, Träger und Fahrrad entsteht, wird allerdings nicht erreicht.

Fahrradträger liegen im Trend

Immer mehr Urlauber und Sportbegeisterte möchten auch in der wohl erholsamsten Zeit des Jahres Ihre Sportgeräte auf zwei Rädern nicht zu Hause in der Garage oder im Keller stehen lassen. In Zeiten von Sporturlaub und Aktivurlaub erfreuen sich Fahrradtouren und Ausflüge mit dem eigenen Tourenrad oder Rennrad auch im Urlaub immer größerer Beliebtheit.

bike-2Gleichzeitig wollen dabei immer weniger Radler bei der Erkundung neuer Fahrradreviere auf den Komfort einer Radfahrt mit dem eigenen Fahrrad verzichten. Wer schon öfter Leihfahrräder getestet hat, der weiß, wovon ich spreche. Schwerer Lauf, ein unbequemer Sattel und dazu noch ein Rahmen, der (natürlich) nicht so optimal auf den eigenen Körper zugeschnitten ist wie bei dem eigenen Rad.

Deshalb liegt es nahe, den eigenen Drahtesel auf oder im Auto in den Urlaub mitzubringen. Möglichkeiten für den Fahrradtransport gibt es da viele: angefangen von Heckträgern über Dachträger bis hin zu Trägersystemen für die Anhängerkupplung. Bei größeren Autos oder Vans kommen unter Umständen auch Fixierungssysteme für das Innere des Autos in Frage.

Sie sehen schon: an den Möglichkeiten für Radsportbegeisterte, ihr heißgeliebtes Fahrrad auch problemlos in den Urlaub mitzunehmen, mangelt es nicht. Doch bekanntermaßen hat der, der die Wahl hat, auch die Qual. Zahlreiche Fahrradträger-Anbieter werben mit diversen Versprechen und Marketingslogans um die Gunst der Kunden.

Doch welcher Fahrradträger hält wirklich, was er verspricht? Bei welchem der getesteten Fahrradträger wird die Montage der Räder zu einer Tortour? Wie sicher sind die Fahrräder während einer Fahrt auf dem Autodach fixiert? Welche Sicherheitsvorrichtungen bieten die Fahrradträger-Hersteller für den Transport der Räder an? Wo liegen die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Transporthilfen? Wie reagiert der Fahrradträger auf eine Vollbremsung? Oder bringen schon kleine Schlaglöcher das Transportsystem aus dem Gleichgewicht? Bei welchem System wird das Aufbauen zur Bastelstunde?

Unsere Produktberichte beantworten diese Fragen.

Welcher Fahrradträger ist der Richtige für mich?

Ja mehr man sich mit dem Thema Fahrradträger beschäftigt, desto mehr Fragen ergeben sich für Laien. Damit Sie hier schnell einen Schritt weiterkommen und das richtige und passende Fahrradträger-Modell finden nimmt Sie unser Radträger-Vergleich und zahlreiche Ratgeberseiten an die Hand.

Die erste Frage, die zu klären wäre, ist welcher Fahrradträger Typ für Ihr Auto überhaupt in Frage kommt. Die folgende Grafik stellt die unterschiedlichen Typen in unserem Vergleich übersichtlich gegenüber:

Heckträger

Der Heckträger ermöglicht es auch denen die keine Anhängerkupplung besitzen ihre Fahrräder am hinteren Ende des Autos zu befestigen.

Für diese Konstruktion werden häufig Spanngurte verwendet, die am Kofferraumdeckel befestigt werden können.

Dachträger

Diese Fahrradträger sind meist preiswerter als die anderen Fahrradträgermodelle.

Sie haben jedoch den Nachteil, dass man die Fahrräder erst auf das Dach heben muss und später z.B bei Tunnels oder Grenzübergängen daran denken muss, dass man nicht mehr überall hindurch kommt ohne das komplette Dach ab zu räumen.

Ein anderer Nachteil ist der starke Luftwiderstand, der wiederum zu einem höheren Kraftstoff Verbrauch führt.

Träger für die Anhängerkupplung

Diese „Universalträger“ genannten Befestigungssysteme werden auf dem Kugelkopf der Anhängerkupplung montiert. Unabhängig vom Automobil-Fabriakt oder der Marke steht damit einer schnellen Befestigung des Trägers nichts mehr im Wege.

Gerade wegen der schnellen Einsatzfähigkeit – wobei es hier auch enorme Unterschiede bei den getesteten Geräten gibt – entscheiden sich viele Kunden für diese Variante.

 

So transportieren Sie Ihr Fahrrad richtig

Nicht nur in der Urlaubszeit, auch unter dem Jahr sehnen sich immer mehr Sportler nach neuen „Jagdgründen