Startseite » Ratgeber » 5 Tipps um kraftsparender Fahrradreifen aufzupumpen

5 Tipps um kraftsparender Fahrradreifen aufzupumpen

Bei einer ausgedehnten Radtour, ist ein kaputter Fahrradreifen sicherlich sehr ärgerlich. Bevor im Vorfeld somit die Lust auf eine Fahrradtour vergeht, sollte stets eine Fahrradpumpe mit dabei sein. Sie gehört zur Standardausstattung aller Radfahrer. Ob im privaten oder im Profi-Bereich, eine Pumpe kann im Notfall sehr behilflich sein.

Aufgrund der Tatsache, dass es drei unterschiedliche Arten von Ventilen gibt, sollte auch die Fahrradpumpe anhand dieser Ventile ausgesucht werden. Experten raten jedoch dazu, dass Sie sich für eine Fahrradpumpe mit verschiedenen Adaptern entscheiden. Somit ist sichergestellt, dass Sie sämtliche Arten von Fahrradschläuchen mit den verschiedenen Ventilen jederzeit und unproblematisch aufpumpen können.

Mit einem Fahrradpumpentest finden Sie relativ einfach und rasch eine passende Pumpe. Fahrradreifen benötigen einen gewissen Luftdruck. Diesen können Sie relativ einfach im Internet oder im Fachhandel ermitteln. Das Aufpumpen von einem Fahrradreifen ist mit der richtigen Luftpumpe eigentlich kein großer und kraftvoller Aufwand.

Mit diesen 5 Tipps und Ratschlägen, werden Sie beim Aufpumpen mit Sicherheit nicht außer Atem kommen:

  • Standpumpe mit passenden Adapter wählen
  • pumpen Sie keinesfalls zu viel Luft in den Reifen
  • mit einem Kompressor ist das Aufpumpen am einfachsten
  • pumpen Sie nicht zu schnell
  • achten Sie auf eine moderne Ausführung der Pumpe
Sehr häufig finden sich im heimischen Keller sogenannten Standpumpen. Diese sind sehr einfach zu bedienen und eignen sich hervorragend für alle Arten von Fahrrädern. Vorausgesetzt natürlich, Sie haben einen passenden Adapter für das benötigte Ventil.

Intex Luftpumpe Hochleistungshandpumpe, Schwarz, 48 cmWie der Name bereits verrät, stehen diese Pumpen fest auf dem Boden und sorgen für eine einfache Bedienbarkeit. Damit eine ausreichende Standfestigkeit gewährleistet ist, verfügen die Pumpen über eine kleine Vorkehrung am Ende, welche mit dem Fuß niedergedrückt wird. Somit verhindern sie beim Pumpen ein hin und her wackeln und können ruhig und gewissenhaft den Fahrradreifen aufpumpen.

Bevor Sie den Reifen aufpumpen, sollten sie sich im Vorfeld über den richtigen Reifendruck informieren. Dieser sollte nicht zu gering aber auch nicht zu hoch sein. Besonders wenn Sie zu viel Reifendruck in den Reifen geben, kann sich das negativ auswirken. Zu wenig Luftdruck ist natürlich auch nicht gut. Um den passenden Reifendruck herauszufinden, sollten Sie wissen welches Ventil am Reifen vorhanden ist.

Mit dieser Information werden Sie im Internet sicherlich rasch fündig. Zumeist haben Radfahrer stets eine kleine Minipumpe mit dabei. Diese Pumpe lässt sich relativ einfach mit einer passenden Vorrichtung am Fahrrad befestigen.

Der Nachteil von diesen Minipumpen ist, dass bei Reifen die einen hohen Reifendruck benötigen, sich das Aufpumpen als sehr mühsam herausstellen kann. Dennoch ist eine solche Minipumpe besser als keine Pumpe und hilft auf alle Fälle im Bedarfsfall weiter.

Minipumpe – erste Hilfe bei plattem Reifen

Aufgrund der kompakten Abmessung und des geringen Gewichts sollte die Minipumpe immer mit dabei sein. Wenn Sie unterwegs Reifendruck verlieren, kann mit einer Minipumpe rasch und einfach Luft in den Reifen gepumpt werden. Leider bietet diese Art der Pumpe sehr wenig Komfort.

Die Standpumpe

Diese Art der Pumpe gehört in jeden Haushalt, in dem ein Fahrrad zu finden ist. Der Komfort und die einfache Bedienbarkeit stehen bei der Standpumpe im Vordergrund. Selbst Reifen die einen sehr hohen Reifendruck (Rennrad) benötigen, ist diese Pumpe wärmstens zu empfehlen. Achten Sie beim Kauf jedoch darauf, dass der Standfuß sehr stabil ist.

Der Kompressor

Ein Rennkompressor bietet natürlich die ideale Lösung, wenn es darum geht rasch und einfach einen Reifen aufzupumpen. Leider ist ein Kompressor auch mit höheren Anschaffungskosten verbunden.

Ganz gleich für welche Luftpumpe Sie sich auch entscheiden wichtig ist, dass es sich um ein neues Modell handelt. In den letzten Jahren haben die Hersteller sehr viel Know-how in die Pumpen investiert und diese gut weiterentwickelt. Nutzen Sie die vielen Testberichte im Internet und finden Sie so eine passende Luftpumpe.

Fest steht, dass das Aufpumpen eigentlich relativ einfach ist und nicht sehr zeitintensiv ist. Achten Sie darauf, dass Sie eine Pumpe wählen, die auf das Ventil passt. Wenn Sie nicht gerade Rennen mit einem Fahrrad fahren, werden Sie höchstwahrscheinlich keine Pumpe für ein Presta-Ventil (Sclaverandventil) benötigen.

VeloChampion Legierung 7 Kleine Fahrradpumpe testEs kann jedoch durchaus sein, dass bei einem High-End-Straßen-Fahrrad ein solches Ventil verbaut wurde. Wenn Sie sich mit diesem Thema ein wenig beschäftigen, werden Sie die Unterschiede jedoch rasch erkennen.

Für weiterführende Auskünfte oder Informationen zum Thema Fahrradreifen richtig und einfach aufpumpen, werden Sie einen Blick auf die verschiedenen Testberichte. Ein platter Reifen kann schnell passieren und ohne einer passenden Luftpumpe, wird Ihnen rasch die Laune an einer Radtour vergehen.

Für den heimischen Gebrauch empfehlen Experten eine Standpumpe. Diese gibt es bereits für sehr wenig Geld in diversen Ausführungen.

Wichtig ist nur, dass der Standfuß stabil ist und die Pumpe sich einfach bedienen lässt. Wenn Sie sich ein Fahrrad kaufen, sollten Sie sogleich eine passende Luftpumpe dazu erwerben. Mit etwas Verhandlungsgeschick, gibt Ihnen der Fachhändler diese womöglich kostenlos dazu.

Fazit

Michelin 92419 FußluftpumpeZusammengefasst ist zu sagen, dass mit relativ wenig Kraftaufwand ein Fahrradreifen aufgepumpt werden kann. Achten Sie auf den richtigen Reifendruck und verwenden Sie, wenn möglich ausschließlich eine neue und moderne Luftpumpe. Diese garantiert eine einfache Handhabung und sorgt dafür, dass Sie rasch wieder Luft im Fahrradreifen haben. Eine Minipumpe sollte bei einer Radtour stets dabei sein. Sie gilt zwar nicht so komfortabel wie eine Standpumpe, doch kann Sie im Ernstfall sehr nützlich sein.

Es empfiehlt sich nicht nur eine Luftpumpe mitzuführen, auch Flickmaterial sollte stets dabei sein. Damit das Aufpumpen auch bei allen Arten von Ventilen möglich ist, sollten Sie eine Pumpe mit Adaptern kaufen.

Ein Mountainbike hat zumeist ein anderes Ventil als ein Citybike oder ein Rennrad. Mit einer passenden Luftpumpe werden Sie innerhalb kürzester Zeit den gewünschten Reifendruck haben und können die Radtour beginnen oder fortsetzen.

Für den richtigen Umgang mit einer Luftpumpe können Sie sich, wenn nötig, Informationen aus dem Internet einholen oder sich im Fachhandel von den Profis und Experten beraten lassen. Tests haben gezeigt, dass das Aufpumpen mit einer modernen Luftpumpe heute keinerlei Probleme darstellt.

Check Also

Volkswagen Fahrradträger Test

Volkswagen Fahrradträger

Besitzer eines Volkswagens können auf viele verschiedene Transportlösungen für Fahrräder zurückgreifen. Hier stehen Ihnen nicht …