Startseite » Ratgeber » 5 Tipps zur Reinigung und Pflege

5 Tipps zur Reinigung und Pflege

Tipp 1 : Grundsätzliches

1x 750ml SONAX BIKE REINIGER FAHRRADREINIGER FAHRRAD REINIGER REINIGUNG 32091256Zunächst sollte man sich einen Montageständer besorgen. Der ist nicht nur bei Reparaturen nützlich, man kann ihn auch hervorragend für die Reinigung des Fahrrades verwenden.

Das Fahrrad sollte zum Putzen in den Ständer gespannt werden. So kommt man an alle Stelle sehr gut heran. Man muss nicht ständig darauf achten, wo das Fahrrad angelehnt wird. Auch die Kette und den Antrieb kann man so besser erreichen.

Beim Putzen kommt es auf die richtige Reihenfolge an. Es sollte von oben nach unten vorgegangen werden. Zuerst werden die Laufräder abmontiert. Dann kann mit dem Reinigen des Lenkers und des Rahmens begonnen werden.

Als Nächstes können die Laufräder gesäubert werden. Zum Schluss sind die Schaltung und die Kette an der Reihe, da sich hier der meiste Schmutz angesammelt hat. Ein sauberes Rad sieht optisch nicht nur schöner aus, entscheidender sind vielmehr die pflegenden und konservierenden Aspekte der Reinigung.

Dreck und Rost führen zu einer Schwergängigkeit, Seilzüge bleiben in Hüllen stecken. Das betrifft die Bremsen, die Schaltung und andere elementare Bestandteile. Eine verdreckte Kette wird allmählich abgeschliffen, was die Lebensdauer wesentlich herabsetzt. Ernst zu nehmende Risse am Rahmen werden durch Schmutz verdeckt und können nicht erkannt werden. Durch regelmäßiges Einfetten wird der Verschleiß von Teilen verlangsamt.

Tipp 2: die Grundreinigung

Für die Reinigung sollte man sich die folgenden Utensilien zurechtlegen:

  • Schwamm
  • Bürste mit langen Borsten
  • ZahnbürstenPremium 720gsm Auto Microfaser Trockentuch Sehr Saugstark Flauschige mit Seidenband Eingefasst
  • Eimer
  • Allzweckreiniger / Spüli
  • Wasser
  • Glasreiniger
  • Tücher
  • Wartungsöl / Allroundöl
  • Politur
  • Gartenschlauch / Gießkanne

Und nun ist Schritt für Schritt das Fahrrad zu reinigen:

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6

Zunächst nimmt man sich den Rahmen vor, der komplett mit Spülwasser einzuweichen ist. Der Einweichprozess hängt von der Hartnäckigkeit und Intensität der Verschmutzungen ab und kann eine Weile in Anspruch nehmen. Danach kann mit Schwamm oder Bürsten den Verkrustungen zu Leibe gerückt werden. Ist dieser Vorgang beendet, wird der Rahmen gründlich mit einem Gartenschlauch oder der Gießkanne abgespült. Man sollte keinen Hochdruckreiniger einsetzen, weil dadurch das Wasser in die abgedichteten Lager geraten kann und dort zu Rostschäden führt.

Als Nächstes werden die Laufräder gereinigt. Man geht hierbei von innen nach außen vor. Mit Schwamm und Bürsten werden Naben und Speichen gesäubert. Gleichzeitig unterzieht man beim Reinigungsvorgang das Rad einer Kontrolle auf Beschädigungen an Felgen und Reifen, die als nächstes zu reinigen sind.

Für die Kettenblätter, Kassette und den Umwerfer muss etwas Zeit eingeplant sein. Die Einzelteile werden mit biologischem Entfetter vorbehandelt und nach kurzer Einwirkzeit wird mit Bürsten der grobe Schmutz entfernt. Nachfolgend werden die Teile mit Spülwasser unter Zuhilfenahme von Zahnbürsten abgewaschen.

Für Bremsbeläge und Felgenflanken verwendet man je nach Grad der Verschmutzung Schmirgelpapier zum Abschleifen.

Die Fahrradkette sollte nach 250 – 300 Kilometern gereinigt werden. Bei Geländefahrten verkürzt sich der Abstand auf 120 bis 150 Kilometer. Empfehlenswert ist nach jeder Fahrt, die mit Staub, Schmutz oder Regen verlief, eine Kettenreinigung anzuschließen. Es sollten keine aggressiven, säurehaltigen Reiniger, Rostlöser oder Entfetter Verwendung finden. Es genügt, eine Bürste leicht mit Spülwasser anzufeuchten und die Seiten der Kette abzubürsten. Danach legt man einen mit Spülwasser angefeuchteten Lappen um die Kette. Den Lappen hält man fest und lässt das Hinterrad drehen, sodass die Kette langsam durch den Lappen läuft. Starke Verschmutzungen können mit WD 40 gelöst werden.

Für das Säubern der Schalt- und Bremszüge werden die Bremsen ausgehängt und auf die kleinsten Ritzel heruntergeschaltet. Die Innenzüge werden aus dem Klemmbereich gelöst und gesäubert. Die Stahlzüge können zusätzlich gefettet werden.

Tipp 3: die Rostbeseitigung

Flugrost am Lenker oder an weiteren Stellen wird mit Sprühöl WD 40 eingesprüht. Nach einer Einwirkzeit von ungefähr 24 h kann der Rost vorsichtig beseitigt werden. Um weiteres Rosten zu verhindern, können Polituren oder Sprühwachs aufgetragen werden. Hartnäckiger Rost wird zunächst mit einem Drahtkopf-Aufsatz der Bohrmaschine vorgesäubert. Ein Rostumwandler wird aufgetragen und wenigstens 8 Stunden eingewirkt. Danach kann eine Rostschutzgrundierung das erneute Rosten verhindern. Dabei sind mit Abstand von 10 Minuten 2 Schichten aufzutragen, die dann vor einer neuen Lackierung glatt geschliffen werden müssen.

Tipp 4: die Fahrradpflege

Nach der gründlichen Reinigung des Fahrrades schließt sich die Fahrradpflege an, die der Langlebigkeit und Verkehrsicherheit des Fahrrads dienen soll.

Es sollten grundlegend folgende Kontrollen durchgeführt werden:

  • Sichtkontrolle auf Risse oder Beschädigungen
  • Schraubenverbindungen nachziehen
  • Kette
  • Beleuchtung
  • Reifen
  • Laufräder
  • Bremsen
  • Steuersatz
  • Schaltung

Nach den Kontrollen und eventuellen Reparaturen schließt sich die eigentliche Fahrradpflege an:

  • Der Rahmen wird nach dem Waschgang getrocknet und mit Pflegeöl eingesprüht. Das Öl kann nach einer Einwirkzeit von 3 bis 5 Minuten wieder abgeputzt werden.
  • Standrohre und Staubdichtungen sollten ebenfalls mithilfe eines Federgabelöls gesäubert werden. Ebenso ist der Luftdruck der Federgabel zu überprüfen und anzupassen.
  • Die Gelenke der Bremsen sind mit Schmieröl zu behandeln. Das Öl sollte anschließend gründlich entfernt werden, um auszuschließen, dass sich noch Öl auf den Bremsscheiben befindet.
  • Die Fahrradkette muss nach der Reinigung gründlich eingefettet werden.
  • Gelenkwellen und Schaltungsrollen bei Schaltwerk und Umwerfer sind mit Teflon-Spray zu behandeln.
  • Die Pedale werden nach der Reinigung mit Sprühöl behandelt.
  • Der Reifenluftdruck ist gegebenenfalls nachzujustieren.
  • Die Lenkergriffe müssen fest sitzen. Nach einer Reinigung kann sich durch Reinigungsmittel etwas gelöst haben und muss befestigt werden.

Tipp 5: die besten Reinigungsmittel, Pflegemittel für die Fahrradkette

Die Reinigungsmittel, die hier genannt werden, gelten nur als Empfehlung und sollen nicht verhindern, auch andere Vergleiche heranzuziehen. Die Auswahl bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen. Verschiedene Hersteller verbieten auch derartige Reiniger. Man sollte sich auch genau informieren, für welche Teile des Rads der Reiniger verwendet werden darf.

Atlantic Komplettreiniger für das gesamte Fahrrad

Das Rad wird komplett damit eingesprüht und nach einer Wartezeit von 2 Minuten mit Wasser abgespült. Atlantic Komplettreiniger ist nicht für die Fahrradkette geeignet.

Der Reiniger besteht aus:

  • Aqua Wasser
  • Nonionic Surfacant – ein nichtionisches Tensid
  • Phosphat
  • Tetrasodiumglutamatdiacetat – pflanzlichen Ursprungs
  • Propoxypropanol – Alkohol
  • polymere Dispergiermittel – Bindemittel

F100 Fahrradreiniger:

Dieser Reiniger wird als Komplettreiniger angeboten. Er ist auch für die Kette geeignet und ist biologisch abbaubar.

Der Reiniger besteht aus:

  • Aqua Wasser
  • Phosphat
  • Natriumcumolsulfat
  • Alkylethersulfat – Natriumsalz
  • Alkoxypropanol – modifizierter Alkohol
  • Xanthangummi – Stabilisator

Dynamic Fahrradreiniger

Dieser Reiniger arbeitet auf der Basis von Salmiak. Lacke, Gummi und Kunststoffe werden nicht angegriffen. Er ist biologisch abbaubar. Die Inhaltsstoffe wurden jedoch nicht offengelegt.

Finish Line Super Bike Wash

5 biologisch abbaubare Substanzen wirken gegen Schmutz, Schlamm, Staub und Fett. Zusätzlich sind Rost- und Korrosionsschutzmittel enthalten. Kontakte mit Haut und Augen sollten aber vermieden werden.

Der Reiniger besteht aus:

  • Dipropylenglukolmonmethylether – Lösungsmittel
  • Aqua Wasser
  • Methoxymethylethoxypropanol
  • Cocamide DES – Kokosfettsäure
  • Alkohole
  • Natriumsalz

Kettenpflegemittel

Reibungsloses Fahren wird nur durch eine gereinigte und gepflegte Kette garantiert. Die Fahrradkette kann mit einem synthetischen Öl eingeölt werden. Das erbringt einen lang anhaltenden Pflegeeffekt. Nach 250 bis 300 Kilometern soll das Öl neu aufgetragen werden.

Gute Erfahrung gibt es mit Finish Line Cross Country Kettenöl 120 ml, 4000070. Ebenso kann man die Kette wachsen. Wachs wirkt schmutz- und Wasser abweisend und verschmutzt die Kleidung nicht. Es muss nach 80 bis 120 km neu aufgetragen werden. Hier ist besonders Squirt Lube Kettenwachs zu empfehlen.

Zum Fahrradträger Test

Check Also

Volkswagen Fahrradträger Test

Volkswagen Fahrradträger

Besitzer eines Volkswagens können auf viele verschiedene Transportlösungen für Fahrräder zurückgreifen. Hier stehen Ihnen nicht …