Startseite » Testberichte » Dachträger » Alpin 10731 Dach-Fahrradträger im Test

Alpin 10731 Dach-Fahrradträger im Test

Dachträger von AlpinSportliche Urlauber, die das Bike mit in die Erholung nehmen wollten, scheiterten früher an den mangelnden Transportmöglichkeiten. Schließlich waren die meisten Autos nicht für die Mitnahme von Drahteseln ausgelegt. Auch die heutigen Fahrzeuge, die sich technisch rasant fortentwickelt haben, eignen sich nur in wenigen Fällen zur Mitnahme von Bikes. Daher existieren hilfreiche Transportsysteme, die auf den gängigen Fahrzeugen befestigt werden können.

Manche Halter installieren einen Hänger, der sich am Heck des Fahrzeugs befindet. Andere Automobilbesitzer nutzen das Dach, um einen Basisträger zu errichten. Dort können entweder Transportboxen oder zusätzliche Träger angebracht werden, die oftmals nur wenig Geld kosten. Mit einem Fahrradträger wird die Basis für den Transport eines Drahtsesels präpariert. Derartige Vorrichtungen werden durch unterschiedliche Unternehmen produziert.

Sicher & günstig für- nicht verfügbar - auf Amazon bestellen!
6. Platz
Dachträger
2,2 (gut)
6/14
Preis:
Listenpreis:
Kundenbewertung:
ab


4 von 5 Sternen
bei 7 Bewertungen

 

Jetzt auf Amazon ansehen!

Funktionsübersicht

  • für den liegenden Transport von Fährrädern
  • Gewicht inkl. Verpackung: 2,8 kg
  • für 1 Fahrrad geeignet

Zurück zur Vergleichstabelle
Dachträger Test 2018

Vorteile

  • ultraleichtes Gewicht
  • sehr günstiger Preis
  • einfache Demontage
  • schnelle Fahrrad Montage
  • Montage von einer Person durchführbar

Nachteile

  • aufwendige Erstmontage
  • keine Sicherheitsschlösser
  • Pfeiffen im Fahrzeuginnenraum hörbar

Aus Österreich kommen die Fahrradträger der Marke Alpin, die im Besitz des Unternehmens Rinder ist. Der Automobilspezialist bietet ein großes Sortiment an, das unter anderem Lampen, Leuchten und Radios umfasst. Der Hersteller produziert zudem Träger, auf denen Sportgeräte, Boxen oder Fahrräder befestigt werden können.

Ein aktueller Träger des Herstellers ist für den Transport von Fahrrädern konzipiert. Der Alpin 10731 Dach-Fahrradträger soll eine Hilfe sein, durch die unterschiedliche Bikes mit dem Auto an den Zielort verbracht werden können. Wir haben den Träger in einem ausführlichen Test überprüft.

Alle Ergebnisse erfahren Sie in dieser Rezension, in der wir die Nach- und die Vorteile beleuchten, die wir durch unsere Untersuchungen entdeckten. So können wir offenbaren, ob sich der Ankauf des Fahrradträgers lohnt, der zurzeit weniger als 30 Euro kostet.Fahrrad auf Dachträger

Anleitung, Verpackung und Inbetriebnahme

Der Alpin 10731 Dach-Fahrradträger wird in einigen Fachgeschäften angeboten, die sich auf den Verkauf von Automobilzubehör spezialisiert haben. In Werkstätten wird der Träger ebenfalls verkauft. Verbraucher müssen allerdings weder eine Werkstatt noch ein Geschäft aufsuchen, wenn sie den Träger erwerben wollen. Schließlich wird die Transporthilfe von Rinder auch über das Internet offeriert. Findige Kunden können die Konstruktion zum Beispiel über den Versandriesen Amazon kaufen.

Neue Besitzer des Alpin 10731 Dach-Fahrradträgers müssen sich nur wenige Tage gedulden, wenn sie das Produkt bestellt haben. Unser Testgerät erreichte uns nur kurze Zeit später, nachdem wir auf den Button zum Bestellen geklickt hatten.
Der Lieferant übergab ein relativ robustes Paket, das ausreichend vor Stößen und Erschütterungen schützen sollte. Tatsächlich wies unser Testgerät keine Beschädigungen auf.

In der Verpackung findet sich nicht nur das eigentliche Fahrradträger, der vormontiert ist, sondern auch eine Anleitung, die über die weitere Vorgehensweise aufklärt. Dort werden die Inbetriebnahme und der alltägliche Gebrauch des Alpin 10731 Dach-Fahrradträgers gut erklärt. Zunächst müssen einige Montagearbeiten durchgeführt werden. Die erforderlichen Befestigungsmaterialien liegen der Lieferung bei.

Mit Hilfe der Anleitung und etwas technischem Geschick sind die einzelnen Komponenten schnell mit Hilfe von Schrauben und Unterlegscheiben verbunden. Trotzdem vergeht etwa eine Stunde, bis die Konstruktion zusammengebaut ist.

Die wichtigsten Daten der Transportvorrichtung

Der Träger besteht fast vollkommen aus Metall, das mit einem silbernen Anstrich versehen wurde. Das Material ist gut verarbeitet.

Der schützende Anstrich sorgt nicht nur für das ansprechende Aussehen des Trägers, sondern auch für einen gewissen Schutz vor den Witterungsumständen.
Regenwasser dürfte der Transporthilfe kaum schaden, weil diese vor Korrosion geschützt ist.

Daten und Fakten zu FahrradträgernNur wenige Teile der massiven Konstruktion bestehen aus Kunststoff. An der Schiene befinden sich zwei Klappen, die aus diesem Material gefertigt wurden. Sie schützen vor Verletzungen, weil die scharfen Kanten verdeckt werden. An der Halterung, durch die der Rahmen des zu transportierenden Drahtesels fixiert wird, finden sich zwei Schrauben, die mit einem einfachen Plastikgriff versehen wurden, damit sich das Rad anbringen oder entfernen lässt. Ansonsten finden sich lediglich zwei sichernde Schlaufen an der Konstruktion, die für weitere Fixierung an der Führungsschiene sorgen.

Auf sichernde Schlösser, die das Fahrrad und den Träger arretieren, müssen die Nutzer des Alpin Modells allerdings verzichten. Andere Träger, die wir ebenfalls geprüft haben, verfügen über derartige Sicherungen, die die Gefahr eines Diebstahls minimieren. So ist der von uns getestete Atera 082 220 Giro AF Fahrradträger mit praktischen Schlössern ausgestattet, die das Bike und die Konstruktion schützen, wenn der Nutzer die Vorrichtungen arretiert.

Auf diese Sicherheit müssen die Kunden verzichten, die den Alpin 10731 Dach-Fahrradträger erwerben. Allerdings kann der Träger durchaus mit einem zusätzlichen Schloss ausgestattet werden, das einen Diebstahl erschwert. So sicherten wir unseren Träger und die darauf befindlichen Bikes während zahlreicher Testfahrten, durch die wir uns von den Vor- und den Nachteilen überzeugen konnten. Alle Ergebnisse offenbaren wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Bester Preis: statt jetzt für nur Euro auf Amazon.de
% sparen 14 Tage Rückgaberecht Sichere Bezahlung

Jetzt zum besten Preis auf Amazon ansehen!
 

Der Träger im praktischen Test

Während unserer Testfahrten, bei dem wir das Transportsystem von Rinder erprobten, konnten wir feststellen, dass der Träger sich akustisch bemerkbar Fahrradreifen von vornemacht. Sobald das Fahrzeug, auf dem sich der Alpin 10731 Dach-Fahrradträger befindet, ein höheres Tempo erreicht, ist ein Pfeifen zu hören, das auch im Innenraum wahrgenommen werden kann. Die sich entwickelnde Geräuschkulisse stört allerdings nicht zu sehr. Die Fahreigenschaften werden kaum beeinträchtigt, wenn der Träger zum Transport eines Fahrrads verwendet wird.

Die vor den Fahrten erforderliche Fixierung des Bikes ist schnell durchgeführt. Mit Hilfe der spannenden Schrauben lässt sich der Rahmen sehr sicher befestigen. Doch der sichernde Verschluss birgt auch Gefahren. Bei unsachgemäßem Umgang droht die Gefahr, dass der Rahmen des Rades verkratzt. Wer die Fixierung allerdings vorsichtig reguliert, setzt den Drahtsesel keinen Gefahren aus.

Neben dem Verschluss für den Rahmen finden sich an der Laufschiene auch noch weitere Befestigungsmöglichkeiten, die sich gut fixieren lassen.

Am Zielort lässt sich der Drahtsesel in kurzer Zeit vom Träger heben. Die zuvor genutzten Fixierungen sind rasch entfernt. Eine Demontage des Systems erfordert allerdings etwas Geduld. Mit zunehmender Erfahrung geht diese Arbeit allerdings immer schneller, weil die erforderlichen Handgriffe verinnerlicht werden.

Minimalistische Transporthilfe fürs Fahrrad

Mit dem besonders günstigen Alpin 10731 Dach-Fahrradträger können Verbraucher ein kleines Schnäppchen erstehen. Dafür erhalten sie einen funktionalen Träger, mit dem auch größere Strecken zurückgelegt werden können. Das Modell punktet durch eine gute Verarbeitung. Allerdings vergeht einige Zeit, bis die erste Montage durchgeführt ist.

Die tägliche Nutzung offenbart ein Geräusch, das bei hohem Tempo entsteht. Dafür werden die Fahreigenschaften nur unwesentlich beeinträchtigt, solange eine Geschwindigkeit von 130 Stundenkilometern nicht überschritten wird.

Die zu transportierenden Fahrräder lassen sich relativ einfach auf der Konstruktion von Schenker fixieren. Hier droht die Gefahr, dass der Rahmen des Rades durch Kratzer beschädigt wird. Bei sachgemäßem Umgang lässt sich dieses Risiko allerdings deutlich reduzieren. Ein Nachteil macht sich schnell bemerkbar. Der Träger verfügt über keinerlei Schlösser, die für größeren Schutz sorgen.

Wer gegen Diebstahl vorsorgen möchte, benötigt zusätzliche Sicherungssysteme. Das kleine Manko macht sich aber nur bemerkbar, wenn der Träger fast jeden Tag verwendet wird, um weite Strecken zurückzulegen. Ansonsten kann sich die Anschaffung des Alpin 10731 Dach-Fahrradträger durchaus lohnen, weil der gelegentliche Transport eines Fahrrads erleichtert wird.

Alpin Dachträger jetzt auf Amazon ansehen!

Check Also

Thule FreeRide 532 Dachträger

Bei den Dachträgern sollte man besonders auf ihr Eigengewicht achten, um sich ausrechnen zu können, …